Freitag, 21. August 2009

Was macht Politk?

Sehr geehrte damen und herren

Die Frage ist: Was macht Politik?

Also als ich 1984 beim Bundesherr war, hat es einen Ausdruck für des gegeben, der heißt SYSTEMERHALTER die jetzige Politik, die jetzigen Politker wollen, ihre posten, ihre Gagen doch nur erhalten so lange es geht.

Das zeigt sich auch, dass es da Leute gibt, die kleben auf ihren Sesseln.
Aber glaubt mir, dieses System hat ein Ablaufdatum, es ist bald vorbei, denn die Menschen werden sich zusammenschliessen, sie wollen dieses System nicht mehr, indem der Porporz, die Bürokratie, das Parteibuch das SAGEN haben, und da natürlich auch der Korruption TÜR und TOR geöffnet ist.
Doch weiter.
Die Talsohle ist noch lange nicht erreicht, es wird noch schlimmer.

Die altherkömmlichen Mainstraemmedien wollen zwar beschwichtigen, aber Fakt ist die Lohneinbussen, die Arbeitslosigkeit, die Konkurse werden noch zunehmen.
Und die Regierungen stärken jenen den Rücken, die die Krise die Katastrophen verursacht haben.

Österreich du Land der Blinden.
Sehen wir vor lauter Wald keine Bäume mehr?
( das gilt nicht nur für Österreich, sondern für alle Volkswirtschaften )

Die Scheuklappen gut angelegt so lässt sich auch durchs Leben laufen.
Warum glaubt ihr, das die Medien beschwichtigen, es sind doch bald die Wahlen.

Großkonzerne und Lobbyisten haben doch schon längst das Ruder in allen Volkswirtschaften übernommen.
Die Politiker sind doch nur mehr die Marionetten dieser Damen und Herren.
Da ist es auch wurscht, das eine Zahnarztassistentin Verkehrsministerin ist, und, und, und.

Wie lange dauert es noch bis das VOLK erwacht, aufsteht und sagt: SO NICHT MEHR.

Oder wartet ihr doch noch ab, bis es noch schlechter wird.
1,3 Millionen der ÖsterreicherInnen leben in Armut oder sind armutsgefährdet, und das bei einem Staat der sich der siebent reichste nennt?
Was am schlimmsten ist, unter dieser Armut leiden auch die Kinder!
Kinder die eigentlich gar nichts dafür können, und das nur weil einige wenige Leutchen nicht den Hals vollkriegen können.
Tun wir endlich etwas gegen die Veramrumg der Bevölkerung. Wir dürfen da nicht wegsehen, sondern wir müssen handeln, ein klares NEIN der Armut, und ein klares NEIN diesen Parteisystem, dieser Regierung.
Ein klares JA zur STILLEN, FRIEDLICHEN REVOLUTION.


Meine Damen und Herren, der Mensch handelt, dann lassen Sie uns auch vernünftig handeln, ein System das keine Menschenwürde, keinen Menschlichkeit zeigt, so ein System hat ein Ablaufdatum.
Wir sagen je früher, desto besser für die BürgerInnen und Bürger.
Darum ein klares JA zur Generationen Partei, für POLITIK mit HERZ und VERSTAND.

Wie schlecht muss es eigentlich Herren und Frauen Österreicher gehen, das sie dieser Politik eine Ende setzen und diesen Herren und Damen die uns das eingebrockt haben, in "die Wüste schicken" bzw. abwählen?

Ich habe mich vor kurzem mit einem Freund unterhalten, und beide waren wir der Meinung, wir senden diese Damen und Herren nach Dubai, one way ticket incl., dort werden ein paar Inseln aufgeschüttet, und dort können diese Damen und Herren dann auch regieren.

Was halten Sie davon?

Dies gilt nicht nur für Österreich, sondern für alle Volkswirtschaften in Europa, auf der ganzen Welt.

Lg
Harald matschiner
informatiker, lehrer, aber vor allem ein Mensch
Vorstand Generationen Partei & Kandidat für die Bundespräsidentenwahl am 25.4.2010
http://ichkandidiere.wordpress.com

Keine Kommentare:

Kommentar posten