Freitag, 21. August 2009

Die Problemlöser

Sehr geehrte Damen und Herren

Also wir sehen uns als Problemlöser, die Problemlöser für Systeme, also wie schaut des aus, wir waren und sind immer auf der Suche nach dem perfekten System, gleichwohl stellen wir uns die Frage, gibt es ein solches?
Kann ein System perfekt sein?
Ein System in Harmonie, Gleichklang mit Natur und Geist?
Was haben wir jetzt?
Jetzt herrscht, würde wir mal sagen, die totale Disharmonie, Bürokratie, Proporz, Parteibuchwirtschaft und Korruption haben Hochkonjunktur, das heißt aber auch, wenige Jobs, Kurzarbeit, Lohnverzicht, die die Arbeit haben, kommen für alles auf, die die Vermögen haben zahlen geringe bis keine Steuern.
Warum ist das so?
Naja, die die Vermögen haben, die so genannten Eliten, die machen sich ja ihre eigenen Gesetze, wie wir ja schon festgestellt haben.
Sie intrigieren, sie manipulieren, sie versklaven das Land, das Volk, die Menschen.
Das brachte uns auch auf eine Idee, der Kreis, er ist eigentlich von sich als geometrische Figur perfekt, den der Kreis, kann verkleinert und vergrößert werden, Fakt ist, es ist und bleibt ein Kreis.
Coole Sache, eine Lösung, eine Antwort, eigentlich ganz einfach.
Diese denk weise zieht sich ja eigentlich durch alle Problemfälle, das Problem zerlegen in kleinere Teilgebiete, die für sich und einzeln betrachten, dann kommt man auch viel schneller ans Ziel, das da heißt das Problem zu lösen.
Ein Beispiel dazu:
Da Hermann, der ist ein kleiner Mann, aber er ist auch mein Vater, wie ich voriges Mal bei ihm war, hat er mir auch ein Problem geschildert.
Er ist auch der Pensionistenobmann der Sozialisten in unseren Bezirk Steyr – Münichholz, man könnte sagen, das ist sein kleiner Kreis, naja, da Vater sagt zu mir:
„Du, ich hab ein Problem“.
Darauf ich. „Was für eines?“
Darauf er.
„Die Leute sagen mir bei den Reisen ab, obwohl Sie sich angemeldet haben, und wir müssen dann wieder alles aus der Pensionistenkasse bezahlen.“ Darauf ich:
„Naja, dann mach halt eine Richtlinie in deinem kleinen System, deinem kleinen Kreis. Sag den Leuten bei der nächsten Versammlung, schaut mal her, wir sind schon alt, wir haben nicht mehr lang Zeit, und wir reisen gerne, also der Bus muss bezahlt werden, und wenn Ihr Euch dann anmeldet und nicht mitfahrt, müssen wir trotzdem den bestellten Bus bezahlen, egal ob da jetzt 40 Leute oder 50 Leute mitfahren, die Anmeldungsgebühr muss daher als Storno verrechnet werden.
Ist nun wer dagegen, der möge bitte die Hand heben.
Du hast eine demokratische Abstimmung, und keiner regt sich mehr auf.“ Also bei Problemen ist es so eine Sache, wenn es sich um menschliche handelt, denn wer will schon gern der Verlierer sein, aber gerade solche Aufgaben liegen uns, wir suchen immer eine Lösung in der beide Partei Gewinner sind.
Keiner ist gern ein Verlierer, und das brauchen wir heute auch ja nicht mehr, wir leben im 21. Jahrhundert, aber das haben die alten Gilden*) nun nicht geschnallt.
Wie schon ein Zitat von Max Planck besagt:
Die Alten sterben aus, darum ist auch Platz für Neue.
Neue Ideen, neue Visionen, neue Lösungen und natürlich auch neue Menschen.
Probleme gibt es nicht, denn für uns, ist nichts unmöglich, mehre Wege führen nach Rom, und mehre Lösungen, ergeben natürlich auch mehr Wege, wobei hier wieder das Entscheidungskriterium, das beste für den Kreis ist.
*) alte Gilden – da sind die Eliten gemeint, nicht ältere oder alte Menschen

Keine Kommentare:

Kommentar posten